HOMEMALEREIBÜCHERBIOGRAFIEKONTAKT

 

   

DIMITRIS ALEXANDROS FATOUROS

Maler - Autor

 

 

Dimitris Alexandros Fatouros wurde am 29. Oktober 1946 in Athen geboren. Er lebt und ist beruflich auf der Insel Hydra tätig. Studiert hat er in Deutschland an der HARZBURGER DEKOSCHULE und an der ACADEMIE ROYALE DES BEAUX ARTS in Brüssel. Zudem beschäftigte er sich mit der Dekoration, Miniaturmodellen und Postern.

Seine Ersterscheinung in seinem künstlerischen Werdegang als Maler machte Dimitris Alexandros Fatouros im Jahr 1973 in der Panhellenischen Ausstellung für Seestücke in Piräus. Im selben Jahr fand auch sein Debut in Athen statt, wo er seine erste eigene, persönliche Ausstellung organisierte, die sich ebenfalls mit der Thematik der Griechischen See, diesmal im Hinblick auf die Insel Hydra, auseinandersetzte. Später setzte er durch die Exposition seiner Werke auf Hydra den lokalen Grundstein für die Entwicklung der Kunst der Insel, die eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration für den Künstler darstellt.

„Ganz Hydra spiegelt sich mit ihrer weltweit bekannten Vergangenheit und ihrer gegenwärtigen Schönheit in vollkommenem Vertrauen in den Werken von Dimitris Alexandros Fatouros wider“, so die Worte eines Kunstkritikers. Dementsprechend wird Herr Dimitris Alexandros Fatouros zu Recht der „Maler Hydras“ genannt. Das Meer Hydras, ihr historischer Hintergrund, sowie die Mythen der Insel bilden die Grundrichtlinien seiner Werke.

Herr Dimitris Alexandros Fatouros hat an vielen Gruppenausstellungen in Griechenland teilgenommen. Parallel dazu stellt er jährlich seine Werke separat in einer persönlichen Ausstellung auf Hydra aus.

Im Jahr 1980 präsentierte er seine Werke in Frankfurt im Rahmen des Programms der Bildenden Kunst– und Kulturausstellung, wo er sowohl die Besucher, als auch Kunstkritiker für sich gewann.

Im Jahr 1981 stellt er als Gast des Bürgermeisters anlässlich der Griechischen Woche in Ludwigshafen seine Gemälde aus. Ihm wurde die Medaille und das Symbol der Stadt Ludwigshafen als Dank für das Stück Griechischen Meeres und Himmels, das er Griechen und Deutschen darbietet, wie der Bürgermeister in seiner Rede charakteristisch erwähnt, verliehen.

Sein Erscheinen in der Literatur machte er 1983 mit der Präsentation seines Buches „Ein Engel in meinem Vorgarten“ im Zentrum Ausländischer Korrespondenten in Athen. Herr Ioannis Tsarouchis, der die literarischen Werke und die Bildende Kunst Dimitris Alexandros Fatouros herzlich unterstützt, verfasste eine Widmung, die dem Buch beigefügt wurde. Das Werk wurde vom Kultusministerium erworben.

Im Jahr 1985 wurde das zweite literarische Werk, „Triton“, herausgebracht, das mit herausragender Kritik gewürdigt wurde. Es wurde ebenfalls vom Kultusministerium gekauft.

Im „Lexikon Griechischer Maler“ des Verlags Melissa ist seine Arbeit in Band 4 auf den Seiten 454 – 455 eingetragen.

Herr K. Mitsakis, Professor für Neugriechische Literatur an der Universität Athen ist ebenfalls sehr interessiert an der Arbeit des Herrn Fatouros und erwähnt diese in seinem Buch „Die Neugriechische Literatur des zwanzigsten Jahrhunderts“ auf den Seiten 35 und 37.

Im Juli 1988 wird die Novelle „Ein Engel in meinem Vorgarten“ im Literaturmagazin Moderner Griechischer Literatur, Greek Letters, ins Italienische übersetzt.

Von 1986 bis 1988 ist Herr Fatouros auf Hydra tätig, wo er gleichzeitig selbst seine Kunst ausstellt, sowie seine literarischen und künstlerischen Werke in Magazinen und Zeitschriften präsentiert.

Im Sommer 1989 stellt das Shakespeare – Ensemble Douglas Hankins Ausschnitte aus „Ein Engel in meinem Vorgarten“ auf Hydra vor.

Im Jahr 1990 führt er im „CENTRE INTERINSTITUTIONNEL EUROPEEN“ in Brüssel 40 Gemälde, sowie ein Album 12 kleiner Malereien vor. Gleichzeitig betreut und arbeitet er an seinem dritten Buch „WENN MAN HOHE BERGE BETRACHTET“, dessen Illustration ebenfalls er selbst übernimmt.

Im Jahr 1991 entscheidet sich Herr Dimitris Alexandros Fatouros einen Schritt zu wagen, der ihn näher an sein Ziel bringt, die Kunst kontinuierlich und beständig auszubreiten. Zu diesem Anlass gründet er das Unabhängige Kunstzentrum Hydras, mit der Kurzform „Α.Κ.Τ.Υ“.

Α.Κ.Τ.Υ. begann mit einem facettenreichen Programm von Veranstaltungen verschiedener junger Künstler und Bildhauer in einem Gebäude am zentralen Hafen Hydras, das speziell für diesen Anlass restauriert wurde.

Im Jahr 1992 vollendet das Zentrum Α.Κ.Τ.Υ. das selbstgesetzte Ziel mit der Herausgabe eines gleichnamigen monatlichen Magazins, das über alle Kultur – und Kunstveranstaltungen der Insel informiert.

Die Arbeit des Dimitris Alexandros Fatouros ist in Griechenland und in vielen Teilen Europas bekannt. In Folge dessen wurde ihm aus Brüssel von der Leitung des Europäischen Biografischen Lexikons angeboten, ihn in die Liste großer Persönlichkeiten mit einzubeziehen. Die Biografie des Dimitris Alexandros Fatouros befindet sich in der neunten Auflage 1991 – 1992 des Europäischen Biografischen Nachschlagewerks.

Im Jahr 1993 wird er dazu eingeladen, eine seiner Ausstellungen rückblickend im Kulturzentrum Elassonas in Larissa zu organisieren und einzuweihen. Die Veranstaltung wurde als ein einzigartiges Ereignis in Thessalien und in ganz Nordgriechenland angesehen.

In den Jahren von 1994 bis 1997 schreibt und illustriert er die Werke „ MANCHMAL … UND ES GIBT MOMENTE, IN DENEN…“ und „LEIDENDER WIND“. Er illustriert außerdem auch die dichterische Kollektion „HAI – KU“ des C. Dimtrakopoulos und dessen weitere Werke „Alexander der Große“, „Märchen aus Thrakien“ und „Tirando“.

Er betreut außerdem das Titelblatt der jährlichen Ausgabe der Zeitschrift Greek Letters, die von der Griechischen Gesellschaft für Übersetzer der Literatur veröffentlicht wird.

Im Jahr 1988 organisiert er ebenfalls eine rückblickende Ausstellung seiner Gemälde auf Hydra im Zentrum Α.Κ.Τ.Υ.

Im Jahr 1999 wird er von der Gemeinde Hydras eingeladen, sein neues Kunstwerk „EIN FENSTER NACH HYDRA“ in der Kunst – und Konzerthalle Hydras vorzustellen.

Im Jahr 2000 wird Herr Fatouros vom Marineverein Hydras zu einer Ausstellung zu Ehren seiner Werke – 30 JAHRE HYDRA – eingeladen.

Im Jahr 2003 stellt er als Gast, anlässlich des Stapellaufs des ersten minoischen Schiffes der experimentellen Archäologie, seine Kollektion „Möwen und Meer“ im Marinemuseum Kretas in Chania vor. Zu dessen Exponate zählen auch Werke Fatouros. Das Marinemuseum Kretas überreichte ihm eine Medaille als Zeichen der Ehre.

Im Jahr 2004 stellt er seine Kollektion „EPHEMERA“ in der Kunsthalle Hydras vor.

Sowohl die Kunstwerke, als auch die literarischen Werke von Dimitris Alexandros Fatouros charakterisieren sich durch eine persönliche und individuelle Sichtweise, die frei und unabhängig von jeglichem Einfluss ist.

Im Jahr 2006 ist Herr Fatouros in Brüssel sesshaft geworden, wo er in der Akademie der Bildenden Kunst Brüssel seine Technik weiterentwickelt, neue Wege für seinen künstlerischen Ausdruck sucht und diese Werke auch dort vorstellt. Seine Arbeit in der Akademie wird mit Preisen, konstruktiven Kritiken und der Wertschätzung seiner Kollegen, sowie mit dem Diplom der Akademie geehrt.

Im Jahr 2013 präsentiert er 40 Gemälde in Athen.
Dennoch bleibt er bis heute in der Akademie kreativ…

PERSÖNLICHE AUSSTELLUNGEN

- 1976 HYDRA
- 1976 ATHEN
- 1978 HYDRA
- 1978 ATHEN
- 1980 ATHEN
- 1980 FRANKFURT
- 1981 LUDWIGSHAFEN
- 1982 ATHEN
- 1983 ATHEN
- 1984 PARIS
- 1985 ATHEN
- 1986-89 HYDRA
- 1990 BRÜSSEL
- 1991-98 Gründung und Führung des Unabhängigen Kunstzentrum Hydras Α.Κ.Τ.Υ.
- 1999 HYDRA
- 2000 MARINEVEREIN HYRDAS
- 2001 MARINEVEREIN HYRDAS
- 2002 THESSALONIKI
- 2003 CHANIA KRETA
- 2004 HYDRA
- 2005 HYDRA
- 2006 COMMISSION EUROPEENE, BRÜSSEL
- 2006 HYDRA
- 2013 ATHEN
- 2007 HYDRA

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

- 1975 PIRÄUS
- 1976 PIRÄUS
- 1977 PIRÄUS
- 1979 PIRÄUS
- 1992 HYDRA
- 1994 PIRÄUS
- 2006 ACADEMIE ROYALE DES BEAUX ARTS, BRÜSSEL
- 2007 ACADEMIE ROYALE DES BEAUX ARTS, BRÜSSEL
- 2015 BRÜSSEL
- 2017 BRÜSSEL

LITERATUR

- EIN ENGEL IN MEINEM VORGARTEN
- TRITON
- WENN MAN HOHE BERGE BETRACHTET
- DER HIMMEL IN MEINER NACHBARSCHAFT
- FÜNF STUFEN VOR HADES
- HÖLZERNE JUNGFRAU MARIA
- BRIEF AN DIE FALSCHE ADRESSE
- MANCHMAL…UND ES GIBT MOMENTE IN DENEN…
- LEIDENDER WIND
- DER LEUCHTTURM ALEXANDRIAS

ΒIBLIOGRAFIE

- LEXIKON GREICHISCHER MALER, VERLAG MELISSA
- NEUGRIECHISCHE LITERATUR DES ZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS, K.MITSAKI
- GREEK LETTERS, MODERNE GRIECHISCHE LITERATUR 1988
- EUROPÄISCHES BIOGRAFISCHES NACHSCHLAGEWERK 1991-92